Ansprechpartner

Dr.-Ing. Martin Rott

Zielsetzung

Im Rahmen dieses Projektes werden neuartige Strukturkomponenten von Satelliten auf deren Schutzwirkung gegenüber Einschlägen von Space Debris untersucht. 

Hochgeschwindigkeitseinschlag auf zwei CFK Platten (Abstand: 20 mm; Schußrichtung ist von rechts nach links)

Das Projekt wird am Lehrstuhl für Raumfahrttechnik in Zusammenarbeit mit dem DLR, Oberpfaffenhofen durchgeführt. 

 

Kurzbeschreibung

Beim Bau von Satelliten kommen vermehrt Strukturbauteile aus CFK zum Einsatz (z.B. Deckplatten der Honigwabenverbundstrukturen). Die Versagensformen von derartigen CFK Platten alleine und im Verbund infolge von Hochgeschwindigkeitseinschlägen (Mikrometeoroiden und Space Debris) sind bei weitem nicht so intensiv untersucht, wie vergleichbare Konstruktionen aus Aluminium.

Im Rahmen des Projektes werden experimentelle Untersuchung des Verhaltens von CFK Strukturbauteilen infolge Partikelbeschuss durchgeführt. Insbesondere soll bei Verbundplatten der Einsatz von schaumartigen Materialien (statt Honigwaben) untersucht werden. Es ist bekannt, dass herkömmliche Honigwabenstrukturen die beim Einschlag in der Deckplatte entstehende Fragmentwolke stark kanalisieren und so zu einer erhöhten Versagenswahrscheinlichlkeit der hinteren Deckplatte führen. Schaumartige Materialien als Zwischenlage versprechen eine deutlich bessere Verteilung und Abbremsung der Fragmente.